Workshops und Konzerte

Keine aktuellen Veranstaltungen.

SATZUNG DES MULTIPHONICS E.V.
§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

(1) Der Verein trägt den Namen Multiphonics e.V.
(2) Er hat den Sitz in Köln
(3) Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
(4) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Vereinszweck
(1) Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst u. Kultur im Allgemeinen, sowie die Förderung des Instruments Klarinette im Besonderen.
(2) Insbesondere wird der Vereinszweck verfolgt durch die Durchführung des Festivals für Klarinettenmusik „Multiphonics". Der Ort der Durchführung des Festivals kann variieren. Ort der ersten Austragung ist Fulda. Zur finanziellen Deckung der bei der Durchführung der im Rahmen des Festivals veranstalteten Konzerte und Workshops u.U. entstehenden Defizite kann Vereinskapital herangezogen werden.

§ 3 Selbstlosigkeit
(1) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
(2) Mittel der Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Die Vorstandsmitglieder können je einen Geschäftsführer und einen künstlerischen Leiter zum Zwecke der Leitung des Festivals „Multiphonics“ benennen. Diese Tätigkeiten können nach Vertrag vergütet werden (Siehe §7).
(3) Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.
(4) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Das gilt auch für die nichtbegünstigten wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe des Vereins. Es gilt der Grundsatz des Drittvergleichs: Die Höhe der Vergütung muss angemessen und üblich sein.

§ 4 Mitgliedschaft
(1) Mitglieder des Vereins können alle natürlichen Personen ab dem 7. Lebensjahr (und juristische Personen) werden, die seine Ziele unterstützen. Der Vorstand bestimmt alleine über die Aufnahme der neuen Mitglieder auf Antrag. Alle Mitgliedschaften können bis 4 Wochen vor Ablauf eines Kalenderjahres für das darauffolgende Kalenderjahr gekündigt werden.
(2) Der Verein hat folgende Mitglieder:
- ordentliche Mitglieder.
- jugendliche Mitglieder (bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs)
- Fördermitglieder
- Ehrenmitglieder
Nur ordentliche Mitglieder und Fördermitglieder haben ein Stimmrecht und können in Vereinsämter gewählt werden.
(3) Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet nach Antrag der Vorstand.
(4) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
(5) Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Jahresende möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden unter Einhaltung einer Frist von 4 Wochen.
(6) Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag für 6 Monate im Rückstand bleibt, kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.
Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden.
Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von 4 Wochen nach Mitteilung des Ausschlusses Berufung eingelegt werden.

§ 5 Beiträge
Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses des Vorstandes. Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist Einstimmigkeit des Vorstandes notwendig. Gründungsmitglieder werden vom Vereinsbeitrag freigestellt. Siehe Anlage 1: Beitragsordnung

§ 6 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind
a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung

§ 7 Der Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus 2 Mitgliedern. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.
Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf unbeschränkte Zeit gewählt. Der Vorsitzende wird von der Mitgliederversammlung in einem besonderen Wahlgang bestimmt. Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Beendigung ihrer Amtszeit (Rücktritt) im Amt, bis Nachfolger gewählt sind. Scheidet ein Vorstandsmitglied aus, können die verbliebenen Vorstandsmitglieder bis zu veranstaltenden Neuwahlen ein Vorstandsmitglied bestellen. Auf diese Weise darf aber nur ein Vorstandsmitglied bestellt werden.
(3) Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
-Künstlerische Leitung des Festivals in Zusammenarbeit mit den ebenfalls von Vorstand zu ernennenden Personen des künstlerischen Leiters und des Geschäftsführers. Dies beinhaltet Auswahl der auftretenden Künstler und Workshop-Dozenten. Honorarverhandlungen und Vertragsabschlüsse mit den auftretenden Künstlern und Workshop-Dozenten, jeweils in Kooperation und nach Rücksprache mit dem lokalen Partner in Fulda Kreuz e.V.
-Planung und Organisation des Festivals in Kooperation mit dem lokalen Partner Kreuz e.V. und weiteren lokalen Partnern
-Sponsorenakquise
-Abrechnung und Buchhaltung der Festivalfinanzen.
-Die zu ernennenden Geschäftsführer und künstlerischer Leiter können für ihre Tätigkeiten eine angemessene Vergütung erhalten. Für den Abschluss der Dienstverträge ist der Gesamtvorstand zuständig. Er ist dazu von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit.
(5) Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Vorstandssitzungen sind beschlussfähig, wenn alle Vorstandsmitglieder anwesend sind.
(6) Beschlüsse des Vorstands können bei Eilbedürftigkeit auch schriftlich oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu diesem Verfahren schriftlich oder fernmündlich erklären. Schriftlich oder fernmündlich gefasste Vorstandsbeschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.

§ 8 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung wird bei Bedarf einberufen. Dies geschieht, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von 49% der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt wird.
(2) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 4 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Es gilt das Datum des Poststempels. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied des Vereins schriftlich bekannt gegebene Adresse gerichtet ist.
Alternativ kann die Einladung zur Mitgliederversammlung per E-Mail und Ankündigung auf der Homepage des Festivals unter Wahrung der gleichen Fristen wie auf dem Postweg erfolgen. Beschlüsse können auch schriftlich gefasst werden. Dazu wird die Beschlussvorlage allen Mitgliedern per Post oder per Email mit einer dreiwöchigen Frist zur Stimmabgabe vorgelegt. Stimmabgaben, die nicht bis zum Ende der Frist beim Verein eingehen, gelten als Enthaltungen.
(3) Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß dieser Satzung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden. Ihr sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und die Entlastung des Vorstandes schriftlich vorzulegen.
(4) Jede satzungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig – ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vereinsmitglieder.
(5) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.
Mitgliederversammlungen sind nicht öffentlich.
Jedes Mitglied hat eine Stimme.

§ 9 Satzungsänderung
(1) Für Satzungsänderungen ist eine Dreiviertelmehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich.
Über Satzungsänderungen kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige als auch der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt worden waren.
(2) Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt werden.

§ 10 Beurkundung von Beschlüssen
Die in Vorstandssitzungen und in Mitgliederversammlungen gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Vorstand zu unterzeichnen.

§ 11 Auflösung des Vereins und Vermögensbindung
(1) Für den Beschluss, den Verein aufzulösen, ist eine Dreiviertelmehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich. Der Beschluss kann nur nach rechtzeitiger Ankündigung in der Einladung zur Mitgliederversammlung gefasst werden.
(2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für kulturelle Zwecke.

Anlage 1: Beitragsordnung - ordentliche Mitglieder.

Diese bezahlen einen Jahresbeitrag und erhalten dafür einen Rabatt auf alle Workshops und Ticketpreise der Konzerte. Dies gilt sowohl auf die Abendkassenpreise, als auch für die Vorverkaufspreise (excl. Vorverkaufsgebühren). Es gibt einen ermäßigten Mitgliedsbeitrag für Studenten, Schwerbehinderte und Sozialhilfeempfänger. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge und der Ermäßigungen und Rabatte werden jeweils zum Jahresende vom Vorstand fürs kommende Jahr festgelegt.

- jugendliche Mitglieder (bis zur Vollendung des 18. Lebensjahrs)
Diese bezahlen einen reduzierten Jahresbeitrag und erhalten Rabatt auf alle Workshops und Ticketpreise der Konzerte. Dies gilt auf die ermäßigten Preise an der Abendkasse und im Vorverkauf. Für die Workshops kann die Einschränkung gelten, dass eine Teilnahme an bestimmten Workshops ein gewisses Spielniveau oder ein gewisses Mindestalter voraussetzt. Jugendliche Mitglieder werden mit Vollendung des 18. Lebensjahres zu ordentlichen Mitgliedern. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge und der Ermäßigungen werden jeweils zum Jahresende vom Vorstand fürs kommende Jahr festgelegt.

- Fördermitglieder
Diese bezahlen einen Förderbeitrag und können kostenlos alle Konzerte besuchen und an allen Workshops teilnehmen. Auch hier gilt die Einschränkung, dass die Teilnahme an gewissen Workshops ein gewisses Spielniveau voraussetzt. Die Höhe des Förderbeitrages wird vom Vorstand zum Jahresende für das kommende Jahr festgelegt.

(Ort) (Datum)
(Unterschriften von 7 Gründungsmitgliedern)

Annette Maye
Jens Eggensperger
Dr. med. Klaus Eggensperger
Dr. med. Marie-Elisabeth Eggensperger-Fries
Dr. med. Almut Fries-Woye
Dirk Eggensperger
Nils Woye

 


Förderer