Workshops und Konzerte

Keine aktuellen Veranstaltungen.

Loom

Ein jazzkompositorisches Grossprojekt der besonderen Art

Konzert
Loom
Mi. 04.10.2017 | 20.00 Uhr | Bunker Ulmenwall Bielefeld
>> Tickets/Abendkasse 17€
 
Konzert
Loom
Do. 05.10.2017 | 20.00 Uhr | Domicil Dortmund
>> Tickets/Abendkasse 22€
 
Doppelkonzert
Loom
/
FAVO
Fr. 06.10.2017 | 20.00 Uhr | Altes Pfandhaus Köln
>> Tickets/Abendkasse 17€
 
Doppelkonzert
Loom /
MeeresRauschen
Mi. 10.10.2017 | 20.00 Uhr | Frankfurt, Dr. Hoch’s Konservatorium
>> Tickets/Abendkasse 23€ + VVK
 
Doppelkonzert
Loom /
L'Hijaz Car
Fr. 13.10.2017 | 20.00 Uhr | Düsseldorf Jazzschmiede
>> Tickets/Abendkasse 17€
 

Loom

Mit seiner Formation LOOM setzt Niels Klein ein jazzkompositorisches Grossprojekt der besonderen Art um. Das Klangideal dieses aus 5 Holz-, und 5 Blechbläsern, sowie einer stark erweiterten Rhythmusgruppe bestehenden Orchesters bezieht sich direkt auf orchestrale Cool-Jazzmusik wie z.B. die Gerry Mulligan Concert Jazz Band, Clare Fisher oder Miles Davis` „Birth of the Cool“ und transportiert es in die Gegenwart des aktuellen Jazzgeschehens. Dieses Klangideal drückt sich - anders als bei herkömmlichen BigBands oder Jazzorchestern - in einer dynamisch reduzierten Spielweise, besonders der Rhythmusinstrumente aus. Nicht so sehr die dynamische Energie einer grossen Besetzung, sondern kompositorisch und improvisatorisch hochdifferenzierte Strukturen rücken so in den Vordergund und lassen orchestrale Kammermusik entstehen.

Loom Niels Klein

Durch die spezielle Besetzung der Bläser werden dabei Instrumentationen und Klangfarben möglich, die weit über die Möglichkeiten einer konventionellen Big-Band hinausgehen wie z.B. Kombinationen von 3 Baritonsaxophonen, ein kompletter Klarinettensatz aus Bb-, Alt-, Bass- und Kontra-Altklarinetten, simultaner Einsatz von mehreren Bassklarinetten sowie dunkle Blechbläsersätze bestehend aus Horn, Euphonien und Tuba. Die grosse Harmoniegruppe aus Klavier, Gitarre, Harfe und Vibraphon agiert dabei meist gemeinsam als „Meta-Instrument“ und stellt einen durchlässigen Gegenpart zu den soliden Bläserfarben dar. Das Bild eines Webstuhls bestehend aus hölzernen Balken und metallenen Verstrebungen, in die ein Netz aus Fäden verstrickt ist liefert hierbei die Assoziation, die sich auch im Namen des Orchesters ausdrückt.

Loom

Die Musiker des Ensembles sind ausschliesslich handverlesene Solisten und Improvisatoren und gehören zu den Protagonisten der aktuellen deutschen und europäischen Jazzszene. Der persönliche Instrumentalsound jedes einzelnen Musikers ist als definierte Klangfarbe in die kompositorischen Überlegungen eingeflossen. Diese Musiker sind in der Lage sowohl komplexe kompositorische Ideen akkurat auszuführen, als auch die speziellen improvisatorischen Herausforderungen der Musik Niels Kleins durch ihre persönliche Sprache zum klingen zu bringen.

Loom


Niels Klein, Wanja Slavin, Leonard Huhn, Heiko Bidmon, Steffen Schorn

Soprano-, Alto-, Tenor-, Baritone- and Bass-Saxophones, Eb-Tubax, Bb-, Alto-, Bass- and Contra-Alto-Clarinets

Stephan Meinberg, Matthias Schriefl, Ludwig Himpsl, Johannes Lauer, Mattis Cederberg

Trumpets, Flugelhorns, Bass-Flugelhorn, French-Horn, Euphoniums, Trombones, Bass-Trombone, Tuba

Pablo Held, Kathrin Pechlof, Dierk Peters, Frank Wingold

Piano, Harp, Vibraphone, Guitar

Robert Landfermann, Jonas Burgwinkel

Bass, Drums



Förderer